Würden Sie etwas für eine vierstellige Summe kaufen, was man nicht sieht?       
Na also.



Flutung mit silago® hat tatsächlich eine Vielzahl von Vorteilen:

  + Geometrisch hochkomplizierte Systeme sind problemlos abzudichten,
  + es wird haltungsweise saniert – damit können in einer Haltung auch mehrere Lecks  
     gleichzeitig behoben werden und
 
+ sogar bei „optisch dichten“ Netzen ist Flutung die Lösung – man muss nicht einmal
     die genaue Lage des Schadens kennen….

Aber, einen dramatischen Nachteil hat Flutung dann doch: Das Ergebnis einer Flutungs-
sanierung liegt auf der Außenseite des Rohres in der Bettung und ist deshalb durch Kamera-
untersuchung nicht sichtbar zu machen.
Ein mit silago® saniertes Rohr sieht nach Ende der Arbeiten genauso hässlich aus wie vorher
– nur ist es dann dicht!

Wir haben uns wegen dieses optischen Nachteils Gedanken gemacht, wie man eine „Flutung
am lebenden Modell“ aufbauen könnte, um die Bildung einer silikatischen Dichtpackung
sichtbar zu machen.

Das Ergebnis wurde in Schwerte beim 7. Kanalcocktail der GSTT vorgestellt und fand reges
Interesse:
In einem Plexiglasrohr, das mit kleinen Steinchen gefüllt ist, wird die (zugegeben miserable)
Bettung eines Abwasserrohres simuliert. Durch Einbringen der beiden Komponenten in
mehreren Zyklen (wie auf einer realen Baustelle) wird diese „Bettung“ silikatisiert und das
vorher extrem durchlässige Material im Rohr abgedichtet. Nach wenigen Minuten „steht“ die
Flüssigkeit über den Steinchen mit der Packung – das Plexirohr ist dicht.

Das Video mit der Demo – Flutung können Sie sich hier ansehen.
Wer sich für den Film als DVD interessiert, klickt bitte hier – wir senden Ihnen die Scheibe zu.